Heuschrecken als Grünlandnutzung

Seit Oktober 2017 wird in Werdershauen (Altkreis Köthen) eine Zuchtstation für Heuschrecken aufgebaut. Die Tiere werden ausschließlich mit Grünlandaufwuchs von den Wiesen im Fuhnetal ernährt. Die Haltung erfolgt in geschlossenen Räumen, um den erhöhten Wärmebedarf der Tiere (30°C) zu sichern und eine Verbreitung fremder Arten in der Landschaft zu vermeiden.
Ziel ist die Erzeugung von hochwertigen Lebensmitteln, deren Erzeugung nur mit Stoffen erfolgt, die für den Menschen nicht direkt nutzbar sind (Gras). Neben dem Aufbau der Zucht sind weitergehende Untersuchungen zu den Inhaltstoffen, zur Keimbelastung und zur Nutzung der Schlachtnebenprodukte vorgesehen. Ein Teil der Forschungsarbeiten findet in der Fachhochschule in Bernburg statt.