Mais-Vorernte- und Mähdrusch-Nacherntegespräch in Nelben

nachernte2015Matthias Saudhof, Vorsitzender des Bauernverbands Salzland e.V. begrüßte kürzlich annähernd 30 Landwirte und Anbauberater von 6 Saatgutfirmen auf seinem Betriebshof in Nelben.
Zu Beginn des Spätnachmittags wurden Maissortenversuche verschiedener Züchterhäuser besichtigt, die durch Familie Saudhof angelegt, betreut und ausgewertet werden. Auf dem Versuchsfeld führten die Praktiker mit den Zuchtberatern einen regen Disput zu den vorgestellten 23 Sortenparzellen: Vorzüge und Schwächen wurden angesprochen mit entsprechenden Anbau- und Ernteempfehlungen. Besonders in der Kolbenausbildung wurde die Sortenspezifik sichtbar. In den nächsten Tagen wird mit der Maisernte begonnen, aufgrund der langen Frühsommertrockenheit werden eher mittlere Ernteergebnisse erwartet.
Im Anschluss stellte die Geschäftsführerin des Bauernverbandes, Susanne Brandt in lockerer Gesprächsrunde die diesjährigen Mähdruschergebnisse entsprechend der Ernteermittlung bei Getreide, Raps und Körnerleguminosen vor. 24 Mitgliedsbetriebe des Verbandes haben sich daran beteiligt. „Die Erträge bei unseren Mitgliedsunternehmen liegen im mittleren Durchschnitt, bei Winterweizen als Hauptkultur bei 68,5 dt/ha und bei Raps 37,7 dt/ha“, wertete Brandt die allen übergebenen Ergebnisse aus. Auch die erreichten Qualitäten lassen gute Verarbeitungsqualitäten erwarten. Bemerkenswert sind die Anbauerweiterung von Durum-Hartweizen und der erfolgreiche Dinkelanbau. In 2016 wollen Betriebe eine Flächenausdehnung des Dinkelanbaus vornehmen.
Die Getreideverkaufspreise, auch an den internationalen Märkten sind derzeit niedrig, die Landwirte nutzen ihre Lagerkapazitäten und vermarkten bei günstiger Preisentwicklung.
Bei der nachfolgenden Tischumfrage schätzten die Praktiker ihre erreichten Ergebnisse ein, gaben Einblick in die Anbaustruktur für die laufende Herbstbestellung sowie zur Zwiebel- und Hackfruchternte.
Frau Brandt bedankte sich bei den Landwirten für die gute Zusammenarbeit bei der Ernteermittlung, informierte über die aktuellen Themen in der Agrarpolitik, insbesondere zur Unterstützung der EU für die Milchbauern mit Liquiditätshilfen in der derzeitigen Niedrigpreisphase. Sowohl in Magdeburg als auch in Brüssel nahmen Vertreter des Bauernverbandes Salzland an Demonstrationen gegen den rapiden Preisverfall im Milch- und Schweinemarkt teil.
Desweiteren informierte die Geschäftsführerin zu Veränderungen in den Antragsverfahren für Direktzahlungen und Umweltmaßnahmen, zum AFP, zu Kontrollen in den schweinehaltenden Betrieben, aktuellen Stand der Novellierung Düngeverordnung, Themen aus dem Bereich Pflanzenschutz (Feldmäuse und Glyphosat, Weiterbildung Sachkunde PS) uam.
Vielfältige Veranstaltungen (z.B. Tag der Regionen in Staßfurt) werden durch den BV Salzland in den nächsten Wochen mit begleitet, die „Salzlandkiste“ mit Spezialitäten aus dem Salzlandkreis wurde vorgestellt und wird von den Mitgliedern in der Verkaufswerbung aktiv unterstützt. Die Salzlandsparkasse unterbreitete ein Busfahrtangebot zur AGRITECHNICA nach Hannover.
Kennzeichnend für die gelungene Veranstaltung war ein reger Gedankenaustausch zwischen
den Landwirten zu den anstehenden Problemen und noch vorhandenen Potentialen.